Freitag, 30.06.2017

Uhrzeit   Programmpunkt Extras
18:00 Uhr Boat Shed Pioneers Boat Shed Pioneers    
Boat Shed Pioneers

Boat Shed Pioneers aus Nürnberg treiben gut gelaunt durch ein Genre, das sie selbst als „Mumford and Swift“ bezeichnen. Die vier Jungs um die charismatische Schwedin Anna spielen sich mit ihrer Mischung aus Folk, Pop und Country ehrlich und mit Herz in das Ohrwurmzentrum ihrer Zuhörer. Seit der Veröffentlichung ihres selbst produziertes Debütalbums „Home From Home“ im Juli 2016 sind sie in ihrer fränkischen Heimat längst kein unbeschriebenes Blatt mehr. Keine Bühne – groß oder klein – ist vor ihnen sicher: vom Bardentreffen über die Blaue Nacht bis hin zu Folk im Park konnten sie ihr Publikum mitreißen. Die Eröffnung des Südstadtfestes ist da nur logische Konsequenz.

Foto: Boat Shed Pioneers

 
20:00 Ewald Arenz Eröffnung des Südstadtfestes 2017 mit Autor Ewald Arenz    
Ewald Arenz

Ewald Arenz, geboren 1965 in Nürnberg als Sohn eines evangelischen Landpfarrers, wurde für sein literarisches Werk unter anderem mit dem Bayerischen Staatsförderpreis ausgezeichnet. Den Lesern der Nürnberger Nachrichten ist er nicht zuletzt durch die beliebte Kolumne "Meine kleine Welt" ein Begriff. Im ars vivendi verlag (Cadolzburg) erschienen bisher seine erfolgreichen Romane "Der Teezauberer" (2002), "Die Erfindung des Gustav Lichtenberg" (2004), "Der Duft von Schokolade" (2007), "Ehrlich & Söhne" (2009), "Das Diamantenmädchen" (2011), "Don Fernando erbt Amerika" (Neuausgabe 2012)," Ein Lied über der Stadt" (2013) sowie mehrere Bände mit humorvollen Kurzgeschichten.

 
20:30 Uhr bandfotogruppakms1web.jpg Gruppa Karl-Marx-Stadt    
bandfotogruppakms1web.jpg

Gruppa Karl-Marx-Stadt vereint Sibirien und tiefstes Erzgebirge im ehemaligen KarlMarxStadt und macht osteuropäische Folklore tanzbar. Das Quartett belebt mit eigenen Interpretationen und selbst geschriebenen Songs den typisch schweren Klang der russischen Sprache durch smoothe Rhythmen und rasante Ska-Passagen. Mit Kontrabass/Gitarre, Posaune/Bariton, Trompete und Schlagzeug entsteht so ein unverwechselbarer Mix aus Russendisko, Balkan und Latin.

Foto: Gruppa Karl-Marx-Stadt