Unsere Künstler

unsere kuenstler topper

Welche Musikstile sind auf dem Südstadtfest gefragt?

Wir sind stilistisch offen, aber:

Der Musikstil muss zu einem Stadtteilfest passen, heißt: er darf niemanden vom Platz jagen.
Musikstile, mit denen man täglich rund um die Uhr übers Radio versorgt wird, nehmen wir nur in Ausnahmefällen in die Auswahl, ebenso wie reine Coverbands.

Worauf achten wir?

· Musikalische Qualität und Originalität
· Abwechslungsreiches Spiel
· Hohe Bühnenpräsenz
· Bei unseren Abendbands: Schwung & Tanzbarkeit

Wie ist unser Konzept?

Die drei Top-Acts für die Abende setzen sich zusammen aus mindestens einer Spitzenband aus der Region und ein bis zwei überregionalen bzw. internationalen Bands.
In den letzten Jahren spielten u.a. Fiddlers GreenRusskaja (Österreich), Los Dos y CompanerosEskorzo (Spanien), Madsius und BandDjamel Laroussi (Frankreich/Deutschland), Macumbaché, Yakki Famirie (Surinam), Lecker Sachen, Figli Di Madre Ignota (Italien), Naurea (Brasilien) oder King Kora (Westafrika/Schweiz).

Unsere Top-Bands kennen wir häufig durch andere Auftritte oder Agenten. Direktbewerbungen sind uns sehr willkommen!
Zwei Auftritte von Bands aus der Region (auch Newcomer) über 45-60 Minuten am Samstag Nachmittag wenden sich eher an ein jüngeres Publikum. Beispiele: Yohto, Uprisin?, Projekt Caravelle, Pangäa, Quantensprung, Rookie Jam.
Sonntag Nachmittag spielt eine herausragende Band aus der Region, deren Musik nicht so nachdrücklich ins Tanzbein gehen muss wie die einer Abendband. Beispiele: The Great Bertholinis, Smokestack Lightnin'.

Wie bewerben Sie sich?

Ob Top-Act oder Newcomer: Wir sind für alle Bewerbungen offen.
Wir benötigen eine CD und Infos zur Band. Bei Newcomern genügt gerne auch ein Konzertmitschnitt oder ähnliches. Ideal ist ein Videomitschnitt eines Auftritts. Bitte kein aufwendig produziertes Video, das Sie auf der Straße oder in der Garderobe zeigt - uns interessiert Ihre Wirkung auf der Bühne!
Bitte senden Sie uns keine Bewerbungen per Mail mit Verweis auf eine Homepage mit Hörproben. Wir berücksichtigen ausschließlich CDs.

Wir hören jede CD an. Bitte sprechen Sie uns frühestens Anfang März an, wenn Sie nachfragen möchten, ob Ihre Band noch in der Auswahl ist. Um diese Zeit steht unser Programm weitgehend.
Anrufe vorher oder zwischendurch erhöhen Ihre Chancen nicht. Wenn Sie für Ihre Bewerbung Infos benötigen, die Sie auf der Website nicht finden, können Sie gerne anrufen, aber bitte wirklich nur dann.
Aus Zeit- und Kostengründen schicken wir keine CD zurück.

Bewerbungen senden Sie bitte an:

Südstadtfest e. V., KUF im südpunkt
Anna Schwarm (KUF)
Pillenreuther Straße 147, 90459 Nürnberg
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Zu guter Letzt: Auf einem Fest, auf dem Menschen aus zig Nationen zusammen feiern, bieten wir Ihnen ein tolle Atmosphäre bei über 40.000 Besuchern am gesamten Wochenende. Wir wissen gute Musik zu schätzen und stellen Ihnen eine hochwertige und professionelle Bühnentechnik zur Verfügung. Wir bemühen uns, allen Bands faire Gagen zu zahlen. Spitzenpreise können wir uns als Stadtteilfest mit freiem Eintritt allerdings nicht leisten.
Wir freuen uns auf Sie!
Anna Schwarm und Team

P.S.: Vielen Dank an die Musikzentrale, die uns jedes Jahr mit hervorragenden Tips versorgt!

Der Wandel

Ständige Professionalisierung hat dafür gesorgt, dass das Fest den Kinderschuhen entwachsen ist. Aus unüberdachten Podien ist eine ausgewachsene Festivalbühne geworden, aus einfachen Imbissbuden entwickelten sich Verkaufsstände mit hohem lebensmittelhygienischen Standard mit eigener Abwasserentsorgung und ökologisch durchdachtem Abfallkonzept.

 

1992 Umzug auf den Ritter-von-Schuh-Platz – Vergrößerung der Fläche wodurch mehr als doppelt so viele Menschen das Fest genießen können und natürlich auch mehr Aktionsfläche für mehr Angebote entstand:

kinder kunst raum auf dem Spielplatz Jugendcafé und Street-Soccer-Turnier Festwiese mit Info-Zelt des städtischen Wirtschaftsreferates und Wiesenprogramm Pavillon-Straße mit 35 Getränke- und 30 Essensverkaufsständen „Straße der Organisationen": Darstellung aller 70 Organisationen auf Plakaten Hauptbühne mit abwechslungsreichem Kulturprogramm.

Die Entstehung

Die Geschichte des Südstadtfestes ist untrennbar verbunden mit der Südstadtentwicklung.

1979 Südstadtgespräche - vom Amt für Kultur und Freizeit erstellte Ideenpapier „Modell zur kulturellen Belebung der Südstadt" bildete die Grundlage für die „Südstadtgespräche" eine bürgernahe Diskussionsrunde in denen mehr Kindertagesstätten, mehr Grünanlagen, mehr Zulauf für den Einzelhandel und weniger Verkehr gefordert wurden sollten die Südstadt beleben.

1981 Eröffnung des 1. Südstadtfestes auf dem Kopernikusplatz - bunt und kreativ, wie heute noch.